AUSSTELLUNG "BAUSTELLE GOTIK"

Ausstellung „Baustelle Gotik“ 01
Ausstellung „Baustelle Gotik“ 02
Ausstellung „Baustelle Gotik“ 03
Ausstellung „Baustelle Gotik“ 04
Ausstellung „Baustelle Gotik“ 05
Ausstellung „Baustelle Gotik“ 06

Freiburg, Augustinerplatz, Augustinermuseum,

Ausstellung „Baustelle Gotik“

 

Die 500. Wiederkehr der Weihe des Freiburger Münsterchors nahmen die Münsterbauhütte und das städtische Augustinermuseum zum Anlass für eine Ausstellung mit dem Titel „Baustelle Gotik“. Ziel war die Darstellung der vielschichtigen Vorgänge auf einer mittelalterlichen Großbaustelle – von der Planung über die Organisation und die technische Umsetzung bis hin zur Finanzierung. Die umfangreichen Sammlungen der beiden Veranstalter konnten bedeutende Exponate zur Verfügung stellen, die von Leihgaben auswärtiger Museen, Bauhütten und Archive ergänzt wurden. Zu sehen waren Bauzeichnungen, mittelalterliche Handwerkszeuge aller Art bis hin zu Aufzügen und Kränen sowie originale Bauteile. Große Teile des Münsterschatzes, der Glasgemälde und der Skulpturen sind parallel als Dauerausstellung zu sehen. 

Im und am Münsterchor selbst informierten großformatige Tafeln über die komplexen denkmalpflegerischen Maßnahmen zur Erhaltung dieses letzten Höhepunktes der Spätgotik am Oberrhein.  

Die Irene – Kyncl – Stiftung hat diese Ausstellung, die einerseits mittelalterliches Bauen für ein breites Publikum anschaulich macht und andererseits das Freiburger Münster als Wahrzeichen der Stadt einmal mehr in das öffentliche Interesse rückt, im Jahr 2013 mit einer Zuwendung unterstützt.  

 

IRENE KYNCL STIFTUNG  I  Stiftung bürgerlichen Rechts

 

 

Bild Hintergrund: Freiburger Münsterbauverein, e.V.