FREIBURGER MÜNSTER

Freiburger Münster 01
Freiburger Münster 02
Freiburger Münster 03
Freiburger Münster 04
Freiburger Münster 05
Freiburger Münster 06
Freiburger Münster 07
Freiburger Münster 08
Freiburger Münster 09

Freiburg, Münsterplatz, Münster Unserer Lieben Frau 

 

Das Münster Unsere Lieben Frau in Freiburg gehört zu den wenigen großen deutschen Kirchenbauten, die noch im Mittelalter vollendet wurden. Bertold V., Herzog von Zähringen und Gründer der Stadt, begann um 1200 den Ausbau der kleinen Vorgängerkirche zur Stadtkirche. Zugleich bestimmte er auch, dass er nicht in der Familiengrablege im Kloster St. Peter im Schwarzwald sondern in seiner Freiburger Stiftung bestattet werden wollte. Der ursprüngliche Plan, der dem Basler Münster folgte und von dem Teile des Chors, das Querhaus, die Vierung und die unteren Geschosse der Hahnentürme erhalten sind, wurde nach dem Tod Bertolds verändert. Unter dem Eindruck der französischen Kathedralgotik entstanden nun zunächst die zwei Ostjoche, danach die vier Westjoche des Langhauses und der Turm. Ab 1354 errichtete man an der Stelle des spätromanischen Ostabschlusses den lichtdurchfluteten Chor mit Umgang und Kapellenkranz, welcher das Langhaus deutlich überragt und beinahe dessen Länge besitzt. Erst während des ersten Viertels des 16. Jahrhunderts wurde dieser Chor vollendet. 

Als sich das Münster gegen Ende des 19. Jahrhunderts in schlechtem Zustand befand und die Münsterfabrik als Eigentümerin die Mittel zur Instandsetzung nicht aufbringen konnte, wurde der Münsterbauverein gegründet, der sich seitdem – zusammen mit dem Land Baden-Württemberg, dem Erzbistum und der Stadt Freiburg – um den Erhalt des Gebäudes kümmert. Besonders der Turm, dessen luftige und artistische Helmkonstruktion aus Buntsandstein noch heute jeden Betrachter zum Staunen bringt, stellt die Münsterbauhütte immer wieder vor große Herausforderungen, denn Wind und Wetter, verschmutzte Luft und ältere Restaurierungen haben dem roten Sandstein am gesamten Gebäude auch weiterhin zugesetzt.   

Der Erhalt und die Pflege des Münsters gehören zu den besonderen Stiftungszwecken der Irene – Kyncl – Stiftung. Sie waren der Stifterin, Frau Irene Kyncl, ein besonderes Anliegen. So hat die Stiftung die Steinsanierung am Freiburger Münster in den Jahren 2005 bis 2019 jährlich mit Zuwendungen unterstützt.  

IRENE KYNCL STIFTUNG  I  Stiftung bürgerlichen Rechts

 

 

Bild Hintergrund: Freiburger Münsterbauverein, e.V.